Reisetagebuch Südafrika


 3. Juni 2006

 

Die letzen Tage ging es mir nicht so gut. Nicht nur dass ich eine gemeine Erkältung hatte, zu allem Überfluss fingen plötzlich verschiedene Körperteile an anzuschwellen...zuerst mein Arm, mein Gesicht...bis wir beim Arzt waren, waren auch mein Bein und meine Seite dick geschwollen. Der Arzt meinte, es wäre eine allergische Reaktion, vermutlich auf Konservierungsstoffe. Hm, glaub ich zwar eher nicht nicht, aber die Medikamente haben geholfen.

In weniger als 4 Wochen geht mein Flug nach Deutschland. Jetzt wo's zum Ende hin geht bin ich schon ein bisschen aufgeregt. Ob sich viel verändert hat? Ob ich mich verändert habe? Es ist gut zu wissen, dass zu Hause Freunde auf mich warten. Was gibt's eigentlich Neues an deutscher Musik? Ich bin gar nicht mehr auf dem Laufenden.

? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

Am Donnerstag dieser Woche habe ich meine letzte offizielle Präsentation vor den Rotariern gehalten - mein Abschied. Ich hatte auch ein paar kleine Geschenke. Eine große Deutschland-Fahne, eine Collage mit Fotos von mir und ein selbstgemachtes Deutschland-Südafrika-Freundschafts-Bild.

Morgen fahre ich mit einer meinen beiden Gastschwestern nach Grahamstown. Sie studiert dort und nimmt mich mit zum Haus der Gasteltern unseres französischen Austauschschülers. Dort treffen wir uns mit einer dänischen Austauschschülerin, übernachten dort und fahren am Montag nach East London wo wir uns mit noch einer Austauschschülerin treffen. Ich muss auch noch ne Menge Geschenke für meine Familie und Freunde in Deutschland kaufen. Gute Gelegenheit. Am nächsten Tag gehts zurück nach Grahamstown. Dort werde ich bis Donnerstag bleiben und zusammen mit dem Franzosen das Boys College besuchen.

So, jetzt geh ich eine Runde joggen und heute Abend werden wir wohl bei einem der Freunde Video gucken. Bis denne

 

12. Juni 2006

Bin mal wieder ganz kurz zu Hause. Das Wochenende habe ich mit Stuart und seinen Eltern und seinem Bruder am Meer verbracht. Ich Stuart's Vater eigentlich so verstanden, dass ich mitkommen sollte um mir zum Hockeyspiel von Bret in Grahamstown anzusehen und war ganz überrascht, als Mr. Miller meinte, die Einladung gelte fürs ganze Wochenende. Ich glaubt gar nicht, wie schnell ich meine Sachen packen kann ;-)

Es ist zwar nicht mehr so warm, aber der Strand von Kenton on Sea ist auch im Winter sehr schön. Ok, ich gebe zu, dass es auch im Winter tagsüber um die 20° C warm ist. Nur nachts wird es empfindlich kalt. Auch mal 0° C.  mehr zu Kenton on Sea

Super, ich fahre diese Woche mit Sheree und ihren Eltern in den Addo Elephant Parc. Ich freue mich schon. Ich war zwar schon einmal in meiner ersten Woche meines Südafrika-Aufenthaltes dort, allerdings habe ich nicht wirklich viel vom Park gesehen. Nach unserem Rotary-Einführungswochenende im August letzen Jahres sind wir nur einmal mit dem Bus durch den Park gefahren. Diesmal bekomme ich garantiert mehr zu sehen. mehr zu AddoPark

Lustig ist, das Aiden, Sheree's Bruder gerade eine Woche bei meinen Eltern zu Hause in Deutschland war. Er ist schon seit letzem Jahr August auf Europatour. Meine Mutter musste versprechen, dass wir ihn uns seine Familie in Südafrika besuchen. Ich bin froh, dass meine Mom zugesagt hat - vielleicht Weihnachten, aber spätestens Ostern nächstes Jahr.

Aiden vor der Universität Bonn

 

 

 

 

Index

Reisetagebuch

Home

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!