Reisetagebuch Südafrika


Frohes Neues Jahr

Um mein Gastland Südafrika zu ehren,

beginne ich das Neue Jahr mit der südafrikanischen Nationalhymne:

                                       

Nkosi sikelel' iAfrika
Maluphakanyisw' uphondo lwayo,
Yizwa imithandazo yethu,
Nkosi sikelela, thina lusapho lwayo.

Morena boloka setjhaba sa heso,
O fedise dintwa la matshwenyeho,
O se boloke, O se boloke setjhaba sa heso,
Setjhaba sa South Afrika - South Afrika.

Uit die blou van onse hemel,
Uit die diepte van ons see,
Oor ons ewige gebergtes,
Waar die kranse antwoord gee,

Sounds the call to come together,
And united we shall stand,
Let us live and strive for freedom,
In South Africa our land.

 Click here für die südafrikanische Nationalhymne

   

 

 

1. Januar 2006

Zurück aus Morgan Bay. Zur Old Year's Party spielte eine Rockband tolle Oldies und später dann Partymusik. War wirklich schön.

Gegen 3 Uhr sind wir - also Sheree, Simone, Jenna, Robyn und ich - an den Strand gegangen. Ich schwöre Euch, nirgendwo anders scheinen die Sterne so hell! Es war fast wie Tageslicht. Mal sehn, was der Tag noch bringt.

 

6. Januar 2006

Wie das Leben so spielt - ich bin immer noch in Queenstown. Irgendwie schaffe ich es nicht zurück nach Canon Rocks zu kommen. Ist aber gar nicht so schlimm - ich verbringe die meiste Zeit mit meinen Freunden am Staudamm oder wir hängen bei einem von ihnen am Pool ab.

Übermorgen fahre ich mit meinen Gasteltern Edric und Polly und mit meiner Freundin Sheree nach Kapstadt. Ich werde Euch Bericht erstatten.

Und da gibt es noch etwas - mein Gastbruder Tapiwa aus Zimbabwe, der ein Jahr in unserer Familie gelebt hat, ist heute nach Hause geflogen. Meine Mum sagt, es war ein sehr trauriger Abschied. 

Hey Taps, don't forget - u promised to visit me in March. CU :o)

 

7.-16. Januar 2005

Ich war noch einmal in Kapstadt. Diesmal nicht mit dem Flieger, sondern mit Polly und meiner Freundin Sheree im Auto. Edric kam mit seinem Caravan nach. Diese Tour hat meinen ersten Kapstadt-Besuch wunderbar ergänzt. Wir waren vor allem an solchen Plätzen, die ich im Dezember noch nicht gesehen hatte. Also, macht Euch auf neue Bilder und neue Infos gefasst.

Lasst mir aber ein paar Tage Zeit - Schule hat nämlich auch wieder angefangen.

  

click here  Kapstadt/Cape Town II

 

18. Januar 2005

Nachrichten der Woche aus der Region 

  • Während ich in Kapstadt war, gab es im Stadtteil StartFragment -->Ezibeleni eine Massenschlägerei, an der mehr als 80 Personen beteiligt waren. Ein Mann kam dabei ums Leben. Zwei Häuser der maßgeblichen Gangsterorganisation "StartFragment --> Amabhere" waren von verärgerten Anwohnern angezündet worden, die den ständigen Terror einfach satt hatten. Daraus entwickelte sich dann die Massenkeilerei, bei der viele der Beteiligten so schwer durch Schuss- und Stichwunden verletzt wurden, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Jetzt müssen alle vor Gericht.
  • Ausserdem hat man herausgefunden, dass in dieser Saison mindestens 22 junge Xhosa bei oder aufgrund ihres Initiations-Rituals ums Leben gekommen sind. Einige von ihnen haben sich bei der Beschneidung infiziert. Die Beschneidung wird noch immer mit einem alten traditionellen Speer durchgeführt, der alles andere als steril ist. Die frische Wunde wird dann mit Erde und Asche "gereinigt". Wer es überlebt, läuft Gefahr nach Wundbrand oder ähnlichem sein Glied zu verlieren. Die Jungs haben nicht das Recht zu einem Arzt zu gehen oder sich anderweitig versorgen zu lassen. Nur der zuständige SANGOMA darf sich um sie kümmern. Edric hat mir erzählt, dass auch der Sohn von unserer Haushälterin beim Initiationsritual ums Leben gekommen ist. Seine Mutter nicht zu ihrem toten Jungen, weil die Initiation "Männersache" ist. Sie hat ihn nie mehr gesehen. Viele halten auch den Druck des Rituals nicht aus. Gerade hat man einen der jungen Xhosa gefunden, der sich an einem Baum aufgehängt hat. Die Regierung kann sich nur schwer in diese Jahrhunderte alten Riten einmischen - sie kann nur intervenieren und medizinische Hilfe anbieten.
  • Bei einer "Liebestragödie" hat ein 48jähriger Mann eine ganze 7köpfige Familie getötet.
  • Schwere Regenfälle über dem Eastern Cape und Kwazulu-Natal
  • Immer noch Fälle von Scheinepest in der Provinz

 

20. Januar 2005

Spendenlauf in Kostümen - Edric hat uns mit der Stretchlimousine hingebracht.

 

21. Januar 2005

Stuart hatte am 11. Januar Geburtstag und feiert heute mit seinen Freunden bei einem 3-Gänge-Menü. Um den Nachtisch zu ergänzen, habe ich heute Brownies gebacken. Haltet die Daumen, das alles klappt.

 

Übrigens - hier noch zwei paar Bilder von der Kapstadt-Tour, die ich anders nicht unterbringen konnte. Sind doch genial blöd, oder?

     

 

30. Januar 2005

Eigentlich sollte Schule verboten sein, wenn die Sonne scheint - seufz.  Na ja, gestern war ich mit Sheree und ihren Eltern am Staudamm. Ich bin froh hier mal raus zu kommen. Die Leute, bei denen ich zur Zeit wohne tun als wäre ich erst 6 Jahre und müsste überall hin gebracht werden. Das stresst. Ich kann nirgendwo alleine hin gehn.

Hab ein bisschen an der Kapstadtseite rumgebastelt und geh jetzt zum Schwimmen und später zum Tanzen. Selbstverständlich werde ich auch hier jeweils gebracht und abgeholt. Ich bin richtig begeistert !

 

 

Rezept des Monats

Monkey Gland Steak

Keine Angst, so heisst nur das Gericht - der Affe ist sicher. Aber es ist lustig die verblüfften Gesichter der Gäste zu sehen, wenn man erklärt, es gibt Affen-Bries-Steaks zum Lunch.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!